pressestimmen

10.08.2017, Radio Eins

Im inneren Kreis

Interview im Sender Radio Eins vom 9.8.17. Der Mitschnitt ist bis zum 16.8.17 verfügbar.
20.07.2017, Intro

Warum ihr die Spitzel-Doku "IM INNEREN KREIS" sehen müsst

"Den Filmemachern gelingt jedoch mit gutem Schnitt und der Hilfe weniger Stilmittel eine unaufgeregte Inszenierung, die den Sensationsgehalt der Spitzelaffäre nicht betont."
06.07.2017, Schwäbisches Tagblatt

Intime Beziehungen mit den Ausgespähten

„Aber wie sich das auswirkt in politischen Zusammenhängen, wurde noch kaum sichtbar gemacht.“ Beide hoffen, dass die Dokumentation die Debatte über Überwachung verstärkt."
29.06.2017, Stern.de

Wenn die Polizei wie ein Geheimdienst arbeitet

"Obens und Morar ist ein sehenswerter Film gelungen, der zeigt, wie weit die Polizei in diesem Land geht. Und was das mit den Opfern macht."
22.06.2017, Spiegel (22.6.2017)

Bock auf Proteste

In einem Spiegel-Artikel über die Proteste gegen den G20-Gipfel in Hamburg wird IM INNEREN KREIS erwähnt: "Der gerade angelaufene Dokumentarfilm "Im inneren Kreis" zeigt, dass verdeckte Ermittlerinnen der Polizei autonome Gruppen usspionierten und dafür sogar Liebesaffären in der Szene begannen. Seitdem sind viele noch konspirativer geworden." Den Artikel gibt's leider nur in der Printausgabe.
22.06.2017, jungle world

Überwachung ist nie passiv

"Das präventive Sammeln von Daten, die jederzeit gegen einen verwendbar sind, setzt Menschen unter Druck und schränkt sie in ihrer Meinungsfreiheit ein."
14.06.2017, Neues Deutschland

Staatsschutz: Krumme Tour

"Dank des Dokfilmes »Im inneren Kreis« kommt nun auf den Kinoleinwänden etwas Licht in die dunklen Geheimnisse des Staatsschutzes."
13.06.2017, Süddeutsche Zeitung

Liebst du mich?

Ausführliche Reportage in der Süddeutschen Zeitung zu den verdeckten Ermittlungen in Hamburg mit Erwähnung des Dokumentarfilms IM INNEREN KREIS. Leider mit Paywall. "Für ihre Dokumentation "Im inneren Kreis", die seit vergangener Woche in ausgewählten Kinos läuft, haben die Filmemacher Hannes Obens und Claudia Morar nachgezeichnet, was das mit den Ausgespähten macht, wenn der Rechtsstaat sich mit Scheinidentitäten in ihre Privatsphäre einklinkt."
13.06.2017, Vice

Diese Doku zeigt, was Bespitzelung mit den Opfern macht

"Jahrelang haben verdeckte Ermittlerinnen die Hamburger Autonomen-Szene infiltriert – und sogar Sex mit ihren Zielen gehabt."
13.06.2017, junge welt

Gefährliche Freundin

"In der Szene gegen die Szene: Der Dokfilm »Im inneren Kreis« diskutiert den Einsatz von Polizeispitzeln gegen Hamburger Linksradikale."
13.06.2017, zitty

Im inneren Kreis

"Verdeckte Ermittler innerhalb der meist sowieso für jeden offenstehenden linken Szene (hier: in Hamburg und Heidelberg) - diesem sensiblen Thema widmen sich Hannes Obens und Claudia Morar in ihrem berührenden Dokumentarfilm."
08.06.2017, Die Tageszeitung

Die Freundin vom BKA

"Verdeckte Ermittler*innen in der linken Szene: Die Doku „Im inneren Kreis“ fragt nach den Gründen und Grenzen der Überwachung."
12.06.2017, Der Freitag Blog

Falsche Genoss*innen

"Herausgekommen ist ein wichtiges filmisches Dokument über den Überwachungsstaat Bundesrepublik Deutschland."
08.06.2017, Kino-Zeit

Nicht Freund – nur Feind

"Und Michel Foucault hätte er sicherlich ebenfalls gefallen, dieser offen angelegte Diskursfilm zum Thema „Überwachen und Strafen“. Fortsetzung folgt: Vielleicht ja schon beim anstehenden G20-Gipfel in Hamburg. Denn sorgen bereits im Vorfeld die weitreichenden Überwachungsmaßnahmen für Unmut."
05.06.2017, Indiekino (Juni/Juli 2017)

Indiekino über IM INNEREN KREIS

Das Filmmagazin "Indiekino" stellt IM INNEREN KREIS vor (Ausgab Juni/Juli).
01.06.2017, Kreuzer- Das Leipzig Magazin

Von Bedürfnissen und Sicherheit

"Der Film sträubt sich jedoch gegen eindimensionale Schlüsse und gegen Paranoia, macht selbstbwusst klar, ebenfalls in Baums Worten: Alles, was unsere Verfassung betrifft, ist auf unsere Freiheit bezogen, muss durch den Filter der Freiheit hindurch."
01.06.2017, Szene Hamburg

Im inneren Kreis

"Auch wenn der Film sehr klar Position bezieht und sowohl die moralische Vertretbarkeit als auch den Sinn dieses und anderer Fälle infrage stellt, zeigt er doch ein sehr differenziertes und dazu noch ein handwerklich sehr ansprechendes Bild der Geschehnisse im Fall Iris P." (...) "Sehr spannend und äußerst sehenswert!"